AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

AGB erstellt über den Gen­er­a­tor der Deutschen Anwalt­shot­line AG

Ver­tragspart­ner

Auf Grund­lage dieser All­ge­meinen Geschäfts­be­din­gun­gen (AGB) kommt zwis­chen dem Kun­den und

Erleb­n­is­führun­gen Hei­del­berg
www.heidelberg.reise

Vertreten durch Matthias Stieber
Adresse: Hock­en­heimer Straße 34a, 68774 Ketsch
Tel: 01795323079
Fax: 03212048635
E‑Mail-Adresse: matthias@heidelberg.reise
Umsatzs­teuer-Iden­ti­fika­tion­snum­mer: 63 509 748 205
, nach­fol­gend Anbi­eter genan­nt, der Ver­trag zus­tande.
Ver­trags­ge­gen­stand

Onli­neshop:
Durch diesen Ver­trag wird der Verkauf von Dien­stleis­tun­gen aus dem Bereich/den Bere­ichen Erleb­nis- und Event­führun­gen über den Online-Shop des Anbi­eters geregelt. Wegen der Details des jew­eili­gen Ange­botes wird auf die Pro­duk­tbeschrei­bung der Ange­bots­seite ver­wiesen.
Ver­tragss­chluss
Der Ver­trag kommt auss­chließlich im elek­tro­n­is­chen Geschäftsverkehr über das Shop-Sys­tem zus­tande. Dabei stellen die dargestell­ten Ange­bote eine unverbindliche Auf­forderung zur Abgabe eines Ange­bots durch die Kun­denbestel­lung dar, das der Anbi­eter dann annehmen kann. Der Bestel­lvor­gang zum Ver­tragss­chluss umfasst im Shop-Sys­tem fol­gende Schritte:
Auswahl des Ange­bots in der gewün­scht­en Spez­i­fika­tion (Datum, Anzahl)
Ein­le­gen des Ange­bots in den Warenko­rb
Betäti­gen des But­tons ‘bestellen’
Eingabe der Rech­nungs- und Liefer­adresse
Auswahl der Bezahl­meth­ode
Über­prü­fung und Bear­beitung der Bestel­lung und aller Eingaben
Betäti­gen des But­tons ‘kostenpflichtig bestellen’
Bestä­ti­gungs­mail, dass Bestel­lung einge­gan­gen ist
Mit der Zusendung ein­er Auf­trags­bestä­ti­gung kommt der Ver­trag zus­tande. Die automa­tisch erstellte und ver­sandte Bestellbestä­ti­gung stellt keine entsprechende rechtsverbindliche Erk­lärung dar. Der Ver­trag kommt auch durch die Zusendung der Ware oder Erbringung der Dien­stleis­tung zus­tande.
Ver­trags­dauer
Der Ver­trag wird auf unbes­timmte Zeit geschlossen.
Preise, Ver­sand­kosten, Rück­sendekosten
Alle Preise sind End­preise und enthal­ten gem. § 19 Abs. 1 UStG keine Umsatzs­teuer (Mehrw­ert­s­teuer). Pro Bestel­lung fall­en für Geschenkgutscheine  und andere postal­is­chee Versendun­gen ein­ma­lig fol­gende Ver­sand­kosten­pauschalen an: Deutsch­land: € 5,95 EU: € 8,95. Bei Teil­liefer­un­gen fällt die Pauschale jew­eils nur ein­mal an. Für den Ver­sand fall­en keine weit­eren Kosten an. Dies gilt ab einem Betrag von € 100,00.

Zahlungs­be­din­gun­gen
Der Kunde hat auss­chließlich fol­gende Möglichkeit­en zur Zahlung: Vor­abüber­weisung, Zahlungs­di­en­stleis­ter (Pay­Pal). Weit­ere Zahlungsarten wer­den nicht ange­boten und wer­den zurück­gewiesen.
Der Rech­nungs­be­trag ist nach Zugang der Rech­nung, die alle Angaben für die Über­weisung enthält und mit E‑Mail ver­schickt wird, auf das dort angegebene Kon­to vor­ab zu über­weisen. Bei Ver­wen­dung eines Treuhandservice/ Zahlungs­di­en­stleis­ters ermöglicht es dieser dem Anbi­eter und Kun­den, die Zahlung untere­inan­der abzuwick­eln. Dabei leit­et der Treuhandservice/ Zahlungs­di­en­stleis­ter die Zahlung des Kun­den an den Anbi­eter weit­er. Weit­ere Infor­ma­tio­nen erhal­ten Sie auf der Inter­net­seite des jew­eili­gen Treuhandservices/ Zahlungs­di­en­stleis­ters. Der Kunde ist verpflichtet inner­halb von 7 Tagen nach Erhalt der Rech­nung den aus­gewiese­nen Betrag auf das auf der Rech­nung angegebene Kon­to einzuzahlen oder zu über­weisen. Die Zahlung ist ab Rech­nungs­da­tum ohne Abzug fäl­lig. Der Kunde kommt erst nach Mah­nung in Verzug.
Lieferbe­din­gun­gen
Die Ware wird umge­hend nach bestätigtem Zahlung­sein­gang ver­sandt. Der Ver­sand erfol­gt durch­schnit­tlich spätestens nach 2 Tagen. Der Unternehmer verpflichtet sich zur Liefer­ung am 5 Tag nach Bestellein­gang. Die Regel­lieferzeit beträgt 2 Tage, wenn in der Artikelbeschrei­bung nichts anderes angegeben ist. Der Anbi­eter versendet die Bestel­lung aus eigen­em Lager, sobald die gesamte Bestel­lung dort vor­rätig ist. Hat der Anbi­eter ein dauer­haftes Liefer­hin­der­nis, ins­beson­dere höhere Gewalt oder Nicht­be­liefer­ung durch eige­nen Liefer­an­ten, obwohl rechtzeit­ig ein entsprechen­des Deck­ungs­geschäft getätigt wurde, nicht zu vertreten, so hat der Anbi­eter das Recht, insoweit von einem Ver­trag mit dem Kun­den zurück­zutreten. Der Kunde wird darüber unverzüglich informiert und emp­fan­gene Leis­tun­gen, ins­beson­dere Zahlun­gen, zurück­er­stat­tet.
Ver­trags­gestal­tung
Der Ver­trag­s­text wird vom Anbi­eter gespe­ichert. Der Kunde hat keine Möglichkeit selb­st direkt auf den gespe­icherten Ver­trag­s­text zuzu­greifen. Der Kunde kann Fehler in der Eingabe während des Bestel­lvor­ganges kor­rigieren. Hierzu kann er fol­gen­der­maßen vorge­hen: Zurück-But­ton.

Haf­tungsauss­chluss
Schadenser­satzansprüche des Kun­den sind aus­geschlossen, soweit sich aus den nach­fol­gen­den Grün­den nicht etwas anderes ergibt. Dies gilt auch für den Vertreter und Erfül­lungs­ge­hil­fen des Anbi­eters, falls der Kunde gegen diese Ansprüche auf Schadenser­satz erhebt. Ausgenom­men sind Schadenser­satzansprüche des Kun­den wegen Ver­let­zung des Lebens, des Kör­pers, der Gesund­heit oder wesentlich­er Ver­tragspflicht­en, welche zur Erre­ichung des Ver­tragszieles notwendi­ger­weise erfüllt wer­den müssen. Eben­so gilt dies nicht für Schadenser­satzansprüche nach grob fahrläs­siger oder vorsät­zlich­er Pflichtver­let­zung des Anbi­eters oder seines geset­zlichen Vertreters oder Erfül­lungs­ge­hil­fen.
Sprache, Gerichts­stand und anzuwen­den­des Recht
Der Ver­trag wird in Deutsch abge­fasst. Die weit­ere Durch­führung der Ver­trags­beziehung erfol­gt in Deutsch. Es find­et auss­chließlich das Recht der Bun­desre­pub­lik Deutsch­land Anwen­dung. Für Ver­brauch­er gilt dies nur insoweit, als dadurch keine geset­zlichen Bes­tim­mungen des Staates eingeschränkt wer­den, in dem der Kunde seinen Wohn­sitz oder gewöhn­lichen Aufen­thalt hat. Gerichts­stand ist bei Stre­it­igkeit­en mit Kun­den, die kein Ver­brauch­er, juris­tis­che Per­son des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtlich­es Son­derver­mö­gen sind, Hei­del­berg.
Daten­schutz
Im Zusam­men­hang mit der Anbah­nung, Abschluss, Abwick­lung und Rück­ab­wick­lung eines Kaufver­trages auf Grund­lage dieser AGB wer­den vom Anbi­eter Dat­en erhoben, gespe­ichert und ver­ar­beit­et. Dies geschieht im Rah­men der geset­zlichen Bes­tim­mungen. Der Anbi­eter gibt keine per­so­n­en­be­zo­ge­nen Dat­en des Kun­den an Dritte weit­er, es sei denn, dass er hierzu geset­zlich verpflichtet wäre oder der Kunde vorher aus­drück­lich eingewil­ligt hat. Wird ein Drit­ter für Dien­stleis­tun­gen im Zusam­men­hang mit der Abwick­lung von Ver­ar­beitung­sprozessen einge­set­zt, so wer­den die Bes­tim­mungen des Bun­des­daten­schutzge­set­zes einge­hal­ten. Die vom Kun­den im Wege der Bestel­lung mit­geteil­ten Dat­en wer­den auss­chließlich zur Kon­tak­tauf­nahme inner­halb des Rah­mens der Ver­tragsab­wick­lung und nur zu dem Zweck ver­ar­beit­et, zu dem der Kunde die Dat­en zur Ver­fü­gung gestellt hat. Die Dat­en wer­den nur soweit notwendig an das Ver­san­dun­ternehmen, das die Liefer­ung der Ware auf­trags­gemäß übern­immt, weit­ergegeben. Die Zahlungs­dat­en wer­den an das mit der Zahlung beauf­tragte Kred­itin­sti­tut weit­ergegeben. Soweit den Anbi­eter Auf­be­wahrungs­fris­ten han­dels- oder steuer­rechtlich­er Natur tre­f­fen, kann die Spe­icherung einiger Dat­en bis zu zehn Jahre dauern. Während des Besuchs im Inter­net-Shop des Anbi­eters wer­den anonymisierte Dat­en, die keine Rückschlüssen auf per­so­n­en­be­zo­gene Dat­en zulassen und auch nicht beab­sichti­gen, ins­beson­dere IP-Adresse, Datum, Uhrzeit, Browser­typ, Betrieb­ssys­tem und besuchte Seit­en, pro­tokol­liert. Auf Wun­sch des Kun­den wer­den im Rah­men der geset­zlichen Bes­tim­mungen die per­so­n­en­be­zo­ge­nen Dat­en gelöscht, kor­rigiert oder ges­per­rt. Eine unent­geltliche Auskun­ft über alle per­so­n­en­be­zo­ge­nen Dat­en des Kun­den ist möglich. Für Fra­gen und Anträge auf Löschung, Kor­rek­tur oder Sper­rung per­so­n­en­be­zo­gen­er Dat­en sowie Erhe­bung, Ver­ar­beitung und Nutzung kann sich der Kunde an fol­gende Adresse wen­den: heidelberger-nachtwaechter.de, Matthias Stieber, Hock­en­heimer Straße 34a 68775 Ketsch 01711024454 matthias-stieber@web.de.
Sal­va­torische Klausel
Die Unwirk­samkeit ein­er Bes­tim­mung dieser AGB hat keine Auswirkun­gen auf die Wirk­samkeit der son­sti­gen Bes­tim­mungen.

1 Gilt für Liefer­un­gen in fol­gen­des Land: Deutsch­land. Lieferzeit­en für andere Län­der und Infor­ma­tio­nen zur Berech­nung des Liefer­t­er­mins siehe hier: Liefer- und Zahlungs­be­din­gun­gen

Erleb­nisange­bote von Erleb­n­is­führun­gen Hei­del­berg

Die  Geschäfts­be­din­gun­gen gel­ten für alle Stadt­führun­gen und anderen Erleb­nisange­boten, die wir auf unser­er Inter­net­seite www.heidelberg.reise sowie in Prospek­ten, Fly­ers und anderen Werbe­mit­teln von Erleb­n­is­führun­gen Hei­del­berg anbi­eten.

Erleb­n­is­führun­gen Hei­del­berg ist Dien­stleis­ter der ange­bote­nen Leis­tun­gen

Im gesamten Rechts- und Ver­tragsver­hält­nis mit Erleb­n­is­führun­gen Hei­del­berg find­et auss­chließlich deutsches Recht Anwen­dung.

Die Buchung eines Erleb­nisange­boten ist für den Kun­den verbindlich und führt bere­its durch die tele­fonis­che oder mündliche
Bestä­ti­gung von Erleb­n­is­führun­gen Hei­del­berg zum Abschluss des verbindlichen Ver­trages über das Erleb­nisange­bot. Mit Zugang der Buchungs­bestä­ti­gung kommt der Ver­trag
mit Erleb­n­is­führun­gen Hei­del­berg form­los zus­tande, so dass auch mündliche und tele­fonis­che Bestä­ti­gun­gen für den Kun­den rechtsverbindlich sind.

Es beste­ht kein Wider­ruf­s­recht. Die übri­gen geset­zlichen Rück­tritts- und Kündi­gungsrechte des
Kun­den bleiben davon unberührt.

Die Angaben der Dauer der Leis­tun­gen sind Cir­ca-Angaben

Die vere­in­barten Leis­tun­gen find­en prinzip­iell bei jedem Wet­ter statt, sofern nicht aus­drück­lich Anderes vere­in­bart ist oder auf­grund der Wet­terbe­din­gun­gen Gefahr für Leib und Leben beste­ht. Daher beste­ht auch kein Wideruf­s­recht, Kündi­gun­grecht oder kosten­losen Rück­tritt des Kun­den.

Der vere­in­barte Preis ist bar vor der Führung oder per Rech­nung zu begle­ichen.

Leis­tet der Kunde den Leis­tung­spreis bei Vor­liegen der Fäl­ligkeitsvo­raus­set­zun­gen nicht oder nicht voll­ständig, so ist Erleb­n­is­führun­gen Hei­del­berg berechtigt, vom
Ver­trag zurück­zutreten und vom Kun­den Schadenser­satz gem. §§ 280 Abs. 1, 241 Abs. 2 BGB nach Maß­gabe nach­ste­hen­der Zif­fer 7 zu fordern.

Ohne voll­ständi­ge Bezahlung des Leis­tung­spreis­es beste­ht kein Anspruch des Kun­den auf Inanspruch­nahme der Leis­tun­gen.

Nimmt der Kunde bzw. der Auf­tragge­ber die vere­in­barten Leis­tun­gen ins­beson­dere durch Nichter­scheinen
zur jew­eili­gen Leis­tungser­bringung ohne Kündi­gung des Ver­trages, ganz oder teil­weise nicht in Anspruch, obwohl Nehmen der Kunde bzw. der Auf­tragge­ber die vere­in­barten Leis­tun­gen, ohne dass dies von HDM zu vertreten ist, ins­beson­dere durch Nichter­scheinen
zur jew­eili­gen Leis­tungser­bringung ohne Kündi­gung des Ver­trages, ganz oder teil­weise nicht in Anspruch, obwohl Erleb­n­is­führun­gen Hei­del­berg zur
Leis­tungser­bringung bere­it und in der Lage ist, so beste­ht kein Anspruch auf Rück­er­stat­tung bere­its geleis­teter Zahlun­gen.

Für die vere­in­barte Vergü­tung gilt die geset­zliche Regelung (§ 615 S. 1 und 2 BGB).
Die vere­in­barte Vergü­tung ist zu bezahlen, ohne dass ein Anspruch auf Nach­hol­ung der Leis­tung beste­ht.

Stornierungs­be­bühren

vom 9. Tag bis 5. Tag vor Leis­tugs­be­ginn 50% des Gesamt­preis­es

ab dem 4. Tag vor Leis­tungs­be­ginn und bei Nichter­scheinen 95% des Gesamt­preis­es

Eine Haf­tung von Erleb­n­is­führun­gen Hei­del­berg  für Schä­den ist aus­geschlossen, soweit dieser nicht vorsät­zlich oder grob fahrläs­sig verur­sacht wurde.

Erleb­n­is­führun­gen Hei­del­berg haftet nicht für dritte Anbi­eter, die während der Erbringung der Leis­tung besucht wer­den. Aus­nahme ist eine ursäch­liche oder mitursäch­liche schuld­hafte Pflichtver­let­zung von Erleb­n­is­führun­gen Hei­del­berg
Wir empfehlen unseren Kun­den eine Leis­tungsrück­trittskosten­ver­sicherung.

Kündi­gung seit­ens Erleb­n­is­führun­gen Hei­del­berg

Bei nach­haltiger Störung der Führung durch den Kun­den kann der Leis­tungser­bringer als Vertreter von Hei­del­berg Event & Führung den Ver­trag frist­los kündi­gen.

In diesem Fall hat Erleb­n­is­führun­gen Hei­del­berg Anspruch auf Erhalt des Leis­tung­spreis­es und gegebe­nen­falls auf Entschädi­gung. Es find­et auss­chließlich deutsches Recht Anwen­dung.